Blog

Die sichere Wette im Sportwetten

Gibt es sichere Wetten überhaupt?

 

Hier wollen wir uns genau dieser Frage widmen.

 

Die Antwort lautet JA!

Es gibt sichere Wetten, welche auch Surebets oder Arbitrage Wetten genannt werden.

 

Doch wie ist dies überhaupt möglich?

Durch die Quotenunterschiede verschiedener Wettanbieter, ist es aus mathematischer Sicht möglich, bei korrekter Aufteilung aller Einsätze, eine risikolose Wette zu spielen.

Voraussetzung dafür sind immer die angebotenen Wettquoten der Buchmacher.

Diese Situationen treten täglich in der Wettindustrie auf.

 

Mit der richtigen Herangehensweise, können solche sicheren Wetten gefunden und zum eigenen Vorteil genutzt werden. 

 

 

Schau dir das folgende Video dazu an, wo näher auf diese Thematik eingegangen wird:

 

 

Das im Video verwendete Exceldokument ist Teil des Aufbaukurses der Sports Betting Academy und steht dort für alle Mitglieder zum Download bereit.

 

Für nähere Informationen zu unseren Angeboten, klicke auf einen der angeführten Buttons!

Minikurs   Basiskurs   Aufbaukurs   Alle Kurse

Dein Geschenk

Geht es wirklich rein um die Quote?

Auswertung nach 26 Spielen des Tabellenführers in der Premier League

 

Im nachstehenden Video widmen wir uns folgender Frage:

Wie hätte man abgeschnitten, wenn man immer auf einen Sieg des Tabellenführers getippt hätte?

 

Hier erkennt man sofort, wie gut die Wettanbieter ihre Quote legen und warum es so schwer ist, mit Sportwetten langfristig in der Gewinnzone zu landen.

 

Viel Spaß mit dem folgenden Video!

 

 

Für nähere Informationen zu unseren Angeboten, klicke auf einen der angeführten Buttons!

Minikurs   Basiskurs   Aufbaukurs   Alle Kurse

Dein Geschenk

Bankrollmanagement beim Sportwetten

Warum man ohne Bankrollmanagement beim Sportwetten immer pleite gehen wird

 

Zuerst musst du einmal lernen, um was es sich bei einem Bankrollmanagement handelt und welche verschiedenen Möglichkeiten es dazu gibt.

Es gibt die unterschiedlichsten Arten seine Bankroll richtig einzusetzen. Wichtig zu verstehen ist es aber, dass man für sich unbedingt eine dieser Arten anwendet.

 

Warum ist das so wichtig?

Dieses Thema ist beim Sportwetten essentiell und gehört zum Fundament, um ein erfolgreicher Sportwetter zu werden.

 

Denn es bringt dir nämlich nichts, wenn du die beste Methode zur Ermittlung von Valuequoten entwickelt hast, du aber einen Downswing nicht überlebst und dein komplettes Kapital verlierst, weil du dich nicht an dein Bankrollmanagement gehalten hast.

 

 

Im folgenden Video aus unserem Basiskurs erfährst du, um was es sich beim Begriff des Bankrollmanagement handelt und welche Arten es dabei gibt:

 

 

P.S.: In unserem Aufbaukurs erfährst du noch detaillierteres Expertenwissen über den Themenbereich Bankroll und Bankrollmanagement !!!

 

Für nähere Informationen zu unseren Angeboten, klicke auf einen der angeführten Buttons!

Minikurs   Basiskurs   Aufbaukurs   Alle Kurse

Dein Geschenk

Wo findet man die kommenden Fußballspiele?

Ein sehr nützliches und kostenloses Tool wird vorgestellt

 

Dir ist sicher schon aufgefallen, dass es im Internet zahlreiche nützliche Seiten rund ums Thema Sportwetten existieren.

Eine davon ist www.oddsportal.com.

 

Wir nützen diese Seite selbst regelmäßig und wollen dir diese somit auch nicht vorenthalten.

 

Du findest hier sämtliche Spiele, aus den verschiedensten Sportarten. 

Du siehst hier nicht nur die kommenden Spiele, sondern auch die Resultate der vergangenen Spiele, samt Quotenvergleiche, der verschiedensten Wettanbietern und das noch dazu völlig kostenlos.

 

 

Im folgenden Video aus unserem Basiskurs wird dir diese nützliche Seite detailliert erklärt:

 

 

Für nähere Informationen zu unseren Angeboten, klicke auf einen der angeführten Buttons!

Minikurs   Basiskurs   Aufbaukurs   Alle Kurse

Dein Geschenk

Sportwetten Einzelwette vs Kombiwette

Der Grund warum Profis keine Kombiwetten spielen

 

Widmen wir uns dem dem Thema Einzelwetten vs Kombiwetten einmal genauer und schauen uns die Unterschiede im Detail an.

Vorweg muss dir eines klar sein, egal für welche Wettvariante du dich schlussendlich entscheidest, hat die Quote keinen Value, wirst du egal was du machst langfristig im Minus sein.

 

Der Vorteil den Einzelwetten mit sich bringen liegt aber auf der Hand, du reduzierst die Varianz, welche sowieso schon hoch ist und holst aus jeder Valuequote was heraus. Denn wenn du eine 4er Kombi spielst und dir fällt davon 1 Spiel um, hast du unterm Strich statt einem Plus, ein Minus gemacht.

 

Warum spielen aber so viele Menschen Kombinationswetten?

 

Die Antwort ist aus reiner GIER!!!

 

Ein Großteil aller Sportwetter, wollen mit wenig Einsatz viel Geld gewinnen. Sie nehmen dabei sogar in Kauf, Quoten miteinander zu kombinieren, die gar keinen Value haben.

Das mag jetzt mehrere Gründe haben, viele können mit dem Begriff Value gar nichts anfangen und hinterfragen diesen auch gar nicht.

 

Viele jedoch wollen nur eine hohe Quote auf ihrem Wettschein sehen und damit viel auf einmal abcashen.

Das schnelle Geld, schnell reich werden, mit wenig Einsatz viel gewinnen, das sind die waren Hintergründe dahinter und werden damit für die Wettanbieter ein gefundenes Fressen.

Man kann mal Glück haben ok, das steht außer Frage, aber man wird damit langfristig keinen nachhaltigen Erfolg haben.

 

Die Wettanbieter nützen dies schamlos aus

 

Durch dieses Massenphänomen der Gier, in Kombination mit dem blinden Spielen, jeder angebotene Quote, ohne diese zu hinterfragen, kann die Sportwettbranche, zwischen 700 Mrd und 1 Billion US$, im Jahr umsetzten!!!!

 

Spätestens jetzt solltest du ernsthaft darüber zum Nachdenken beginnen.

 

Zusammengefasst sei gesagt, sollte man Value in einer Quoten finden, dann ist es einfach besser rein Einzelwetten zu spielen. Man nimmt hier den gefundenen Value immer mit und ist der extrem hohen Varianz der Kombiwetten nicht ausgeliefert.

 

Schau dir zu diesem Thema das folgende Video an:

 

 

Für nähere Informationen zu unseren Angeboten, klicke auf einen der angeführten Buttons!

Minikurs   Basiskurs   Aufbaukurs   Alle Kurse

Dein Geschenk

Sportwettbörse vs Buchmacher

Wie man risikofreie Renditen mit Sportwetten einfährt

 

Hier erfährst du ein Geheimnis, wie man verschiedene Quotenunterschiede gegeneinander profitabel ausnutzt, um sogenannte Surebets zu erzeugen.

 

Wir zeigen dir das, um dir zu helfen beim Sportwetten besser zu werden.

Im folgenden Video siehst du, wie du risikofrei die Quoten auf Betfair gegen die der Buchmacher zu deinem Vorteil nützen kannst.

Hier erfährst du, wenn die Quote vom Wettanbieter höher ist als die Layquote an der Wettbörse, eine risikolose Wetten bilden kannst.

 

Dies ist eine sehr gute Strategie für all jene, die beim Sportwetten das Riskio scheuen und keine Achterbahnfahrt erleben wollen.

 

Im folgenden Video erfährst du mehr darüber:

 

 

Für nähere Informationen zu unseren Angeboten, klicke auf einen der angeführten Buttons!

Minikurs   Basiskurs   Aufbaukurs   Alle Kurse

Dein Geschenk

Dein Weg zum Sportwettprofi

Einblicke in Welt des erfolgreichen Sportwettens

 

In diesem Artikel möchte ich näher auf ein Interview meines Partners Daniel Winter-Holzinger, der Sports Betting Academy, eingehen.

 

Hier findest du in 2:18 Stunden, auf viele verschiedene Fragen eine Antwort, wie die Erfahrungen, Herangehensweise bzw. Denkweise, eines Experten aus der Sportwettbranche sind.

 

Dieses Interview zeigt Einblicke, wie einer dieser Wege aussehen könnte, um langfristig mit Sportwetten Geld zu verdienen.

 

In erster Linie wird dir aber klar werden, warum 97% aller Sportwetter ihr Geld verlieren und es nur 3% schaffen langfristig in der Gewinnzone zu landen.

 

Vielleicht ist das eine oder andere dabei, das du bereits weißt und auch schon so in der Praxis erfolgreich anwendest, aber es werden sicher auch neue Themen für dich dabei sein, die du über diesen Weg mitnehmen und in Zukunft davon profitieren kannst.

 

Folgende Themenpunkte werden im Detail besprochen:

00:00 Wer ist Daniel Winter-Holzinger und wie hat er mit Sportwetten begonnen?

04:00 Was war der Punkt, der dich vom Loosingplayer zum Winningplayer machte?

29:53 Auf welche Sportarten wettest du, worauf hast du dich spezialisiert?

31:44 Betreibst du Sportwetten hauptberuflich und wie sieht dein täglicher Ablauf dazu aus?

41:35 Bei welchen Buchmachern wettest du?

44:43 Was war dein größter Wetterfolg?

48:36 Was war dein größter Wettverlust?

58:19 Welches Bankroll Management verwendest du und welche sind unbrauchbar?

01:06:45 Gibt es Sportwetten Bücher die du empfehlen kannst? Hattest du selbst ein Vorbild damals?

01:11:20 Was würdest du heute rückblickend anders machen, im Bezug auf deine Sportwetten?

01:16:15 Was sind die 10 größten Fehler, die man beim Sportwetten begehen kann?

01:40:07 Kombiwetten vs. Einzelwetten? Pre Game vs Live Wetten? Was sind deine Erfahrungen?

01:50:10 Wie können Interessenten von deinem Wissen profitieren?

02:02:00 Hast du ein spezielles Angebot für unsere Zuhörer zu deiner Sports Betting Academy? (ausverkauft!)

02:04:00 Welches Mindset sollte man beim Sportwetten mitbringen und wie hat deine Familie auf das Thema Sportwetten reagiert?

02:13:06 Welchen Sportwetter soll ich in Zukunft interviewen?

 

 

Für nähere Informationen zu unseren Angeboten, klicke auf einen der angeführten Buttons!

Minikurs   Basiskurs   Aufbaukurs   Alle Kurse

Dein Geschenk

Wie verdient ein Buchmacher sein Geld?

Warum dein Wettanbieter alles mögliche macht, um dich als seinen Kunden zu gewinnen!

 

Dir ist sicher schon aufgefallen, dass sich die verschiedensten Wettanbieter darum bemühen, dich als Neukunden zu gewinnen.

Das hat einfach den Grund, dass diese mit dir Geld verdienen, da du mit hoher Wahrscheinlichkeit, mehr ein- als auszahlst.

Da erfolgreiches Sportwetten grundlegend auf Mathematik passiert, musst du also wissen, wie der Buchmacher sein Geld verdient.

 

In erster Line ist den meisten Sportwettern einfach nicht bewusst, dass es beim Sportwetten einfach darum geht, die angebotene Quote vom Wettanbieter langfristig zu schlagen.

Wenn man das einmal verstanden hat, beginnt man anders zu denken und geht das Ganze von Grund auf anderes an.

 

Auch mir ist es anfangs gleich gegangen, ich habe diese essentielle Grundlage nicht verstanden bzw. war mir diese nicht bewusst.

Anfangs war mein Gedanke nur dem geschuldet, dass ich für mich selbst festlegte wer heute gewinnen wir, ohne im Detail auf die Quote zu achten.

Es stellte sich heraus, dass dies ein schwerwiegender Fehler war, denn viele Wetten an sich waren gut analysiert und es war eine klare Tendenz daraus abzulesen, nur stimmte die angebotene Quote einfach nicht. Diese war schlichtweg zu gering, um den Buchmacher langfristig schlagen zu können.

Ich machte sogar den Fehler, dass ich solche Quoten miteinander kombinierte. Unterm Strich endete dies in einem regelrechten Desaster. Ich gewann zwar regelmäßig, aber unterm Strich verlor ich mehr und opferte dafür auch noch meine wertvolle Zeit.

 

Mit der Zeit änderte ich meine Denkweise und stellte mir die Frage, wie ein Buchmacher sein Geld verdienen würde. Als ich diese Frage nach längerer Recherche schließlich beantworten konnte, änderte sich meine Denk- und Herangehensweise drastisch.

 

Widmen wir uns also dieser Frage genauer.

 

Wie verdient dieser also sein Geld?

 

Zuerst wird von einem Trader des jeweiligen Sportwettunternehmens, die Wahrscheinlichkeit für ein spezielles Ereignis festgelegt, vereinfacht formuliert.

Diese Wahrscheinlichkeit wird dann in eine „faire Quote“ umgerechnet.

Von dieser „fairen Quote“ wird dann die festgelegte Marge des Buchmachers abgezogen.

So entsteht die „bereinigte Quote“, die uns dann schlussendlich angeboten wird

 

Man muss sich dies wie ein Handelsgeschäft zwischen einem Händler und Kunden vorstellen. Ein Händler bietet ein Produkt an und ein Kunde kauft dieses dann zum angebotenen Preis. Das Geschäft kommt deshalb zustande, weil der Kunde aus Sicht den Preis mindestens als fair empfindet.

 

Wenn man sich z.B. ein Auto kauft vergleicht man ja auch die Preise und holt sich verschiedene Angebote ein. Das kuriose bei den Sportwetten ist, es hinterfragt nur ein Bruchteil aller Sportwetter die angebotene Quote bzw. vergleicht diese mit anderen Wettanbietern.

 

Beispiel wie ein Buchmacher seine Quote berechnet:

 

Wettmarkt: Wer hat Anstoß? 

 

Hier befinden wir uns im 2-Weg-Markt. Da es sich hier um eine Münzwurfentscheidung handelt, ist die Wahrscheinlichkeit das eines der beiden Auswahlmöglichkeiten eintritt, bei 50%.

 

Nun wird diese Wahrscheinlichkeit von 50% in eine Quote umgerechnet. 

100/Wahrscheinlichkeit = 100/50 = 2,0

 

Hier handelt es sich jetzt um die sogenannte faire Wettquote, welche die Wahrscheinlichkeit wiederspiegelt.

Diese faire Quote wird nun in die angebotene Quote umgerechnet. Hier rechnet dann der Buchmacher seine Marge ein, die er von der fairen Quote abzieht.

 

Er muss dafür einen Quotenschlüssel festlegen. In diesem Beispiel beträgt sein Quotenschlüssel, für diesen Wettmarkt, 91%. Das bedeutet, dass er seine Marge mit 9% festlegt.

Angebote Wettquote = Faire Wettquote x (Quotenschlüssel/100) = 2,0 x (91/100) = 1,82

 

Der Buchmacher bietet dir nun statt der fairen Quote von 2,0, seine bereinigte Quote von 1,82 an.

Er verdient in diesem Beispiel 9% an jeder abgegebenen Wette.

 

Was noch erwähnt werden muss ist, dass sich diese angebotene Quote auch ändern kann.

Ziel des Buchmachers ist es nämlich, egal wie das Spiel ausgeht, einen Gewinn zu erzielen. Er muss es also schaffen eine Balance auf den jeweiligen Märkten herzustellen. Somit kommt es vor, dass wenn auf Situation A mehr Geld gesetzt wird als auf Situation B, sich die Quote von Situation A nach unten bewegt und die von Situation B steigt.

Somit probiert der Buchmacher diese Balance wieder herzustellen, welche er benötigt, um risikolos im Plus zu landen. Dies ist aber in der Praxis nicht immer möglich.

 

Jetzt solltest du verstehen wie eine Quote entsteht und wie der Wettanbieter sein Geld verdient.

 

Eine detaillierte Erklärung findest du im folgenden Video:

 

 

Für nähere Informationen zu unseren Angeboten, klicke auf einen der angeführten Buttons!

Minikurs   Basiskurs   Aufbaukurs   Alle Kurse

Dein Geschenk

Sportwetten Glossar

Hier findest du die gängigsten Fachbegriffe im Bereich des Sportwettens:

 

2-Weg-Wette

Bei dieser Wette gibt es exakt zwei Möglichkeiten, wie ein Event enden kann.

Entweder tritt Situation A oder Situation B ein. Es gibt hier kein Unentschieden.

Bsp.

Tennis: Spieler A vs Spieler B

Fußball: Over 2,5 Tore vs Under 2,5 Tore

 

3-Weg-Wette / 1X2-Wette

Bei dieser Wette sind drei unterschiedliche Ausgänge möglich. Neben Sieg und Niederlage besteht auch die Möglichkeit eines Unentschiedens.

Diese Wette wird auch 1X2-Wette genannt. Die Wette bezieht sich immer auf die reguläre Spielzeit uns ist in erster Linie im Fußball sehr beliebt.

 

Arbitrage-Wetten /Surebet

Der Ausdruck Arbitrage stammt aus der Wirtschaft und bezeichnet das geschickte Ausnutzen von Preisunterschieden, für gleiche Waren, auf unterschiedlichen Märkten, zu seinem Vorteil. Beim Sportwetten werden Quoten gleicher Events/Märkte so ausgenutzt und bei unterschiedlichen Buchmachern gespielt, dass man daraus risikolose Wetten (Surebets) kreieren kann.

Bsp. Tennisspiel A vs B

Tennisspieler A hat bei Buchmacher 1 die Q 2,03 auf Sieg

Tennisspieler B hat bei Buchmacher 2 die Q 2,01 auf Sieg

Jetzt platziert man seinen Gesamteinsatz so, dass egal welches Ergebnis eintritt, man das gleiche Nettoplus erwirtschaftet.

Sprich wir verteilen unseren Einsatz von € 100.- auf beide Wetten so, dass egal wie das Spiel ausgeht, wir Netto 2.- Plus zurückbekommen.

Hier spricht man von der sicheren Wette (Surebet)

 

Außenseiter / Underdog

Als Underdog bezeichnet man ein Team oder einen Spieler, dem geringe Chancen eingeräumt werden, das Spiel / Event zu seinen Gunsten zu entscheiden.
Der Underdog / Außenseiter ist das Gegenteil des Favoriten.

 

Asian Handicap / AHC

Das Asian Handicap kommt aus Asien, erlangt aber auch auf dem europäischen Wettmarkt zunehmend Beachtung.

Grundsätzlich muss zwischen asiatischen und europäischen Handicaps unterschieden werden. Bei beiden Wettarten wird eine Mannschaft mit einem fiktiven Vorsprung ausgestattet.

Beim asiatischen Handicap geht es darum beide Mannschaften möglichst auf einen Level zu stellen und so die faire Line aus Sicht des Buchmachers zu ermitteln.

Bsp. Fußball Team A vs Team B – Team A ist großer Favorit

Der Buchmacher legt nun die für ihn faire AHC Line fest. Für ihn fair bedeutet, dass er denkt hier ist das Spiel ausgeglichen und die Eintrittswahrscheinlichkeit liegt bei 50%. Die faire Quote wäre bei 2,0 und er zieht seine Marge ab und bietet eine 1,83 an.

Team A bekommt also in diesem Beispiel 2,5 Tore Vorsprung – hier kann man dann auf AHC -2,5 auf den Favoriten oder auf AHC +2,5 auf den Underdog tippen.

Ein weiterer Unterschied ist, dass die europäischen Handicaps weiterhin als 3-Wege Markt angeboten werden. Beim  Asian Handicap gibt es nur zwei mögliche Wettausgänge. Dies erklärt auch, weshalb die Optionen teilweise mit viertel, halben, dreiviertel oder ganzen Toren oder Punkten (je nach Sportart) versehen sind.

 

Back

Als „BACKEN“ bezeichnet man das Setzen auf eine Quote, welche seitens des Buchmachers angeboten wird.

Das Gegenteil dazu ist LAY.

Hier setzt man gegen eine angebotene Quote, das heißt man nimmt die Rolle des Buchmachers ein.

 

Bankroll / Wettbank

Die Bankroll ist das Gesamtkaptial, welches zum Wetten eingesetzt werden kann.

 

Bankrollmanagement

Hierbei handelt es sich um die Verwaltung seiner Bankroll. Hierzu gibt es verschiedene Grundregeln, welche unbedingt beachtet werden müssen, um nicht vorzeitig Pleite zu gehen, denn genau dafür hat man ein Bankrollmanagement.

 

Bookie / Buchmacher

„Bookie“ ist die Abkürzung vom englischen „Bookmaker“ (Buchmacher).

Buchmacher bieten Wetten zu festgesetzten Quoten an.

Diese garantieren mit Ihrem Namen für die Auszahlung der gewonnen Beträge. Natürlich sollte man sich vorher genauestens informieren und nicht bei jedem beliebigen Buchmacher sein Geld setzen. Es gibt hier leider einige schwarze Schafe in der Branche.

 

Cash-Back

Einige Buchmacher bieten ihren Neukunden eine sogenannte Geld-zurück-Garantie auf die erste gespielte Wette, unter festgelegten Kriterien, an. Verliert man diese erste Wette, dann erhält man den Einsatz zurück und kommt somit sein „cash back“.

 

Closing Odd / Schlussquote

Ist die letzte Quote die unmittelbar vor Spielbeginn, also bevor der Markt „In-Play“ geht, angeboten wird.

 

Derby

Unter einem Derby versteht man das Aufeinandertreffen zweier rivalisierender Mannschaften, die meist aus derselben Region stammen oder stark miteinander konkurrieren.

 

Double-Chance / DC

Diese Wettart ist vor allem bei den Fußballwetten weit verbreitet. Man wettet hierbei auf 2 der 3 möglichen Ausgänge in einem 3-Weg-Spiel. Hierbei wird zwischen den Möglichkeiten 1x, x2 und 12 unterschieden.

 

Draw No Bet / DNB

Bei dieser Wette wird eine 3-Weg-Wette auf eine 2-Weg-Wette reduziert, bei der im Falle eines Unentschiedens der Einsatz zurückgezahlt wird („cash back“).

Dies bedeutet, dass bei einem Sieg die besagte Quote ausbezahlt, bei einem Unentschieden der Einsatz rückerstattet wird und bei einer Niederlage die Wette als verloren gilt.

 

Dutching

Mit Dutching versucht man sein Risiko eine Wette zu verlieren zu minimieren, indem man seine Einsätze auf mehrere Ausgänge einer Wette so verteilt, dass der Gewinn gleich ist, egal welcher der Ausgänge schließlich gewinnt.

 

Einzahlungsbonus

Bei Eröffnung eines Wettkontos bei einem Buchmacher, bekommt man in den meisten Fällen einen Einzahlungsbonus gutgeschrieben, welcher zu deiner Ersteinzahlung, als zusätzliches Wettguthaben, aufgebucht wird. In der Regel unterliegt dieser Bonus jedoch verschiedenen Bedingungen, die von Buchmacher zu Buchmacher unterschiedlich sind.

 

Einzelwette

Eine Einzelwette ist eine Wette auf ein einzelnes Sportevent.

Im Gegensatz zu einer Kombi- oder Systemwette, besteht eine Einzelwette aus lediglich einem einzigen Tipp.

 

Ergebniswette / Correct Score

Bei dieser Wettart geht es darum, das exakte Ergebnis eines Spieles vorauszusagen.

Bsp. Fußballspiel Team A vs Team B – wir tippen das genaue Ergebnis von 2:1 Toren.

 

Faire Quote

Eine Quote gilt dann als fair, wenn sie exakt die wahre Wahrscheinlichkeit ausdrückt, dass ein Ereignis eintritt. Die faire Quote errechnet man durch die Formel 1/Wahrscheinlichkeit.

Bsp. der Münzwurf
Kopf oder Zahl kommt zu 50%, dh. ist die faire Quote liegt hier bei 2,0 (Formel: 1/0,50 = 2,0)

 

Favorit

Der Athlet oder das Team, welcher/es wahrscheinlich gewinnen wird.

Gegenteil dazu ist der Außenseiter / Underdog.

 

Flat-Staking

Ist eine Art vom Bankrollmanagement und bedeutet, dass man einen flachen Einsatz für seine Wetteinsätze wählt. Man nimmt einen fix festgelegten %-Satz seiner kompletten Bankroll und setzt diesen dann auf jede seiner Wetten.

Bsp. Bankroll € 1.000.- davon nehme ich 1%, was hier € 10.- entspricht.

Nun verwende ich für jede Wette die ich abgebe € 10.-.

 

Formkurve

Diese Statistik liefert einen wichtigen Hinweis darauf, wie gut die Form eines Teams zuletzt war und spiegelt die letzten Ergebnisse wieder.

 

Halbzeitwette

Bei der Halbzeitwette wetten wir auf das Ergebnis des Halbzeitstandes.

 

Handicapwette

Das Handicap wird häufig von Buchmachern genutzt, um größere Leistungsunterschiede zwischen Teams oder Spielern aufzuheben und für interessante Quoten auch bei eigentlich klaren Spielen zu sorgen. Im Zuge der zunehmenden Verbreiterung des Angebots der Wettanbieter gibt es aber fast zu jedem Spiel bestimmte Handicap-Märkte.

 

Beispiele für Handicap-Wetten:

Tennis: Spieler A – Spieler B [ +5,5 Games ]
Hier erhält Spieler B eine bestimmte Anzahl von Spielen Vorsprung. Nach Beendigung des Spiels werden alle Games zusammengezählt und Spieler B erhält dazu noch zusätzlich seinen Handicapvorsprung von 5,5 Games. Wer am Ende dann die meisten Games in Summe erreicht hat, gewinnt diese Wette.

 

Fußball: Team A ( -2 ) – Team B
Diese Wette wird im europäischen Handicap als Dreiweg-Wette angeboten, sodass man auch das Unentschieden tippen könnte, was einem Sieg von Team A mit 2 Toren Unterschied entsprechen würde, weil Team A mit 2 Toren Rückstand ins Spiel startet.

Im Asian-Handicap werden diese Wetten als Zweiweg-Wetten angeboten, bei denen dann im Falle eines Unentschiedens, eine Rückzahlung der Einsätze erfolgt.

 

Head-to-Head / H2H

Die Head to Head Wette ist eine Wettart, bei der man zwei Konkurrenten im direkten Vergleich gegenüber stellt.

Bsp. Formel 1

Fahrer 1 vs Fahrer 2 – Wer beendet das Rennen besser platziert?

 

Hedging

Bei einer aktuellen Wette, wird auch auf die Gegenseite gesetzt, um Verluste zu mindern oder sogar Gewinn zu machen.

 

In-Play / Live

Hier handelt es sich um ein Sportevent, das bereits begonnen hat.

 

Kelly-System

Das Kelly-System ist eine Form des Bankrollmanagements und orientiert sich an der angenommenen Gewinnwahrscheinlichkeit. Je höher die angenommene Gewinnwahrscheinlichkeit ist, desto mehr wird eingesetzt, je niedriger, desto weniger.

 

Kombinationswette / Parlay

Im Gegensatz zu einer Einzelwette, müssen hier mindestens zwei Wetten, zum Wettschein hinzugefügt und miteinander kombiniert werden.  Man muss alle Wetten gewinnen, sonst hat man die Kombiwette verloren.

 

Langzeitwette / Outright-Wette

Langzeitwetten sind Wetten, die über einen langen Zeitraum laufen.

Zum Beispiel setzt man zu Saisonbeginn auf ein Team XY, von dem man glaubt, dieses wird Meister in Liga XY. Die Auswertung erfolgt dann erst zu Saisonende.

 

Lay / Gegen-Wette

Die sogenannte Lay-Wette ist der Gegenpart zur Back-Wette und nur bei Wettbörsen möglich. Hier wird darauf gewettet, dass ein bestimmtes Ereignis NICHT eintreten wird. Man tritt also gewissermaßen selbst als Buchmacher auf, indem man selbst Quoten offeriert.

 

Livewette

Hier setzt man auf eine angebotene Wette im In-Play / Livemarkt.

 

Marge

Beim Begriff Marge spricht man im Allgemeinen von der Gewinnspanne. Beim Sportwetten ist das genau der Anteil den der Buchmacher, von der aus seiner Sicht fairen Quote, für sich als kalkulierten Gewinn abzieht. 

Näheres dazu findest du unter der Erklärung Quotenschlüssel weiter unten.

 

Martingale System

Das Martingale-System ist vor allem von Glücksspielen wie Roulette bekannt. Hier wird bei jedem Verlust der zu wettende Betrag verdoppelt.

 

Maximaleinsatz

Als Maximaleinsatz wird der Betrag bezeichnet, den man höchstens auf eine Wette setzen darf. Auch hier geben die AGB’s des Wettanbieters Auskunft über die genauen Beträge. Die Höchsteinsätze unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter.

 

Mindesteinsatz

Als Minimaleinsatz wird der Betrag bezeichnet, den man mindestens auf eine Wette setzen muss. Auch hier geben die AGB’s des Wettanbieters Auskunft über die genauen Beträge. Die Mindesteinsätze unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter.

 

Moneyline / ML

Beim Begriff Moneyline handelt es sich um eine 2-Weg-Wette. Hier tippt man auf einen Sieger. Somit ist das Spiel (Basketballspiel, ein Achtelfinalspiel oder Playoff-Spiel etc.) bei einem möglichen Unentschieden nicht verloren, sondern geht direkt weiter in die Verlängerung. ML ist ein Begriff der eher im amerikanischen Sport zu finden ist.

 

Over / Under

Unter den englischen Begriffen „Over“ für über und „Under“ für unter, versteht man eine klassische 2-Weg-Wette.

Bsp. Fußball

Over 2,5 Tore – hier gewinnt man wenn mehr als 2 Tore fallen

Under 2,5 Tore – hier gewinnt man wenn weniger als 3 Tore fallen

 

Punter / Sportwettenprofi

Ein Punter / Sportwettprofi schafft es durch seine Wetten so viel Geld zu verdienen, dass dieser davon leben kann.

 

Pre-Match

Hier handelt es sich um ein Sportevent, das noch nicht begonnen hat.

 

Opening Odd / Eröffnungsquote

Hier handelt es sich um die erst angebotene Quote, welche dir ein Buchmacher anbietet.

 

Quote

Eine der Hauptaufgaben eines Buchmachers ist, die Wahrscheinlichkeiten eines Events zu berechnen. Diese wird dann durch die Höhe der Wettquote dargestellt. Je höher die Quote, desto unwahrscheinlicher hält der Buchmacher diesen Ausgang für das Event.

 

Quotenschlüssel

Im sogenannten Quotenschlüssel kann man errechnen wie hoch die geplante Marge eines Buchmachers bei einer angebotenen Wette ist.

Bei einer 2-Weg-Wette wird diese wie folgt berechnet:

 1 / (1 / Quote Team A + 1 / Quote Team B) * 100

Hier wird der Prozentsatz errechnen, zu dem der Buchmacher, die Einsätze wieder auszahlt. Dieser Wert liegt normalerweise bei 90-95%, was also bedeutet, dass für den Buchmacher im Schnitt zwischen 5 und 10% der Einsätze als Gewinn-Marge übrig bleiben. Ein Wert von 100% würde „faire Quoten“ bedeuten.

 

Rollover

Wer sich bei einem Wettanbieter neu anmeldet, der erhält in der Regel einen sogenannten Neukundenbonus. Um sich diesen Bonus auszahlen zu lassen, müssen allerdings bestimmte Kriterien erfüllt werden. In der Regel wird von den Neukunden gefordert, dass man eine gewisse Anzahl an Wetten zu bestimmten Mindestquoten tätigt. Wie oft und zu welcher Mindestquote der Bonus umgesetzt werden muss, damit es zu einer Auszahlung kommt, wird im Fachjargon als Rollover bezeichnet.

 

Siegwette

Bei der Siegwette setzt man auf den Sieger einer Veranstaltung. Diese Wette ist die weitest verbreitete Wettart beim Sportwetten.

 

Sportwetten Almanach

Bekannt aus dem Film Zurück in die Zukunft – Marty Mc Fly kauft in der Zukunft einen Almanach, der die Sportergebnisse der Jahre 1950 bis 2000 enthält, weil er in seiner Gegenwart mit Sportwetten Geld verdienen will. Als Professor Brown dies bemerkt, wirft er den Almanach weg, da er nicht will, dass seine Zeitmaschine dafür missbraucht wird. Der alte Biff aus dem Jahr 2015 belauscht das Gespräch der beiden und erfährt so, dass Brown eine Zeitmaschine erfunden hat. Er nimmt den Almanach an sich, verfolgt die beiden und stiehlt ihnen unbemerkt die Zeitmaschine, mit der er in die Vergangenheit gelangt, um seinem dortigen jüngeren Ich den Almanach zu übergeben. Anschließend reist er wieder ins Jahr 2015 zurück.

Ein Almanach ist eine periodische, meist einmal im Jahr erscheinende Schrift zu einem thematisch abgegrenzten Fachbereich. 

 

Spreadwetten

Die Wettart „Spread“ stammt aus den USA und bedeutet Unterschied bzw. Differenz. Charakteristisch für eine Spreadwette ist, dass eine Einzelperson bzw. ein Team einen bestimmten Vorsprung erhält.

 

Surebet

Surebets sind Wetten, die man auf keinen Fall verlieren kann. Man spricht in diesem Zusammenhang auch oft von sicheren Wetten oder Arbitrage.

 

Systemwetten

Systemwetten sind eine erweiterte Version der Kombiwette. Hier besteht die Möglichkeit, mit einem einzigen Wettschein mehrere Kombinationen, auf die ausgewählten Mannschaften bzw. Ereignisse, zu wetten..

Die Buchmacher bieten hierzu die verschiedensten Varianten an.

 

Valuebet

Value = Betrag, Nutzen, Wertigkeit
Der Value bezeichnet den Wertgehalt einer Quote. Wenn ein Buchmacher eine Wette anbietet, welche über der von sich selbst berechneten Wahrscheinlichkeit liegt, wird von einer Valuebet gesprochen.

 

Wettbüro

Ein Wettbüro ist eine Niederlassung eines Unternehmens, das Wetten zur Annahme anbietet (als Wettanbieter) und die gesamte Abwicklung der Wette übernimmt. Im Wettbüro werden Transaktionen zwischen dem Spieler und dem Wettunternehmen abgeschlossen.

Wettbüros arbeiten mit Buchmachern (Bookies) zusammen, welche für die Festlegung der Quoten zuständig sind. Der Begriff „Bookie“ wird umgangssprachlich oftmals als Synonym für das Wettbüro verwendet, wobei sich die Zuständigkeiten allerdings deutlich unterscheiden.

 

Wettbörsen

Wettbörsen agieren nicht wie Buchmacher. Wettbörsen bieten eine Plattform an, auf der Personen gegeneinander wetten können. Die derzeit größte Wettbörse ist Betfair. Das Prinzip der Wettbörsen ist ähnlich wie an den echten Börsen. Angebot und Nachfrage regulieren den Markt. Nur werden keine Aktien, sondern Wetten angeboten.

Eine Person stellt eine Wette auf ein Ereignis, zu einer bestimmten Quote, in die Börse. Wenn jetzt eine andere Person der Meinung ist, dass diese Wette so nicht eintreten wird, kann diese die Wette annehmen und einen Einsatz dagegen setzen.

 

Wettkonto

Hier handelt es sich um ein Konto bei einem Wettanbieter, auf das man Geld einzahlt, um dann von dort aus Wetten abgeben zu können.

 

Wettjournal

Ein Wettjournal ist notwendig, um deine angegeben Wetten im Auge zu behalten und auswerten zu können. Es ist vergleichbar mit der Buchhaltung eines Unternehmens und ist unabdingbar, wenn man Sportwetten professioneller betreiben will.

 

Wettsteuer

In Deutschland wird mittlerweile eine Wettsteuer in Höhe von 5 % verlangt. Diese müssen Buchmacher, egal wo sich ihr Firmensitz befindet, bei jedem Einsatz eines Spielers mit deutschem Wohnsitz, an das deutsche Finanzamt abführen. Deswegen bitten viele Buchmacher mittlerweile die Spieler selbst zur Kasse, um diese Kosten zu kompensieren. 

 

YIELD

dient als Richtwert, um überprüfen zu können, wie gut man beim Wetten abschneidet.

Berechnet wieder dieser wie folgt:

Gesamtgewinn / eingesetztes Gesamtkapital

Bsp. Man hat eine Bankroll von € 10.000.-. Diese Bankroll setzt man über einen gewissen Zeitraum 10x um.

Wir haben somit ein eingesetztes Gesamtkapital von € 100.000.-.

Wenn wir nun in deisem Zeitraum € 4.000.- im Plus sind. Sprich aus unserer Bankroll von € 10.000.- habenwir €14.000.- gemacht haben wir einen YIELD von 4% erzielt.

4000/100000 = 0,04 x 100 = 4%

 

 

Für nähere Informationen zu unseren Angeboten, klicke auf einen der angeführten Buttons!

Minikurs   Basiskurs   Aufbaukurs   Alle Kurse

Dein Geschenk

ÜBER UNS

Was erwartet dich in der Sports Betting Academy?

Die Sports Betting Academy hat es sich zum Ziel gesetzt, tausenden Menschen aufzuzeigen, warum es nur 3% aller Wettkunden in die Gewinnzone schaffen und 97% dauerhaft verlieren.


18 Jahre hauptberufliche Erfahrung, verschiedenster erfolgreicher Sportwetter, werden in dieser Academy, mittels Kurse, angeboten.
Begleite mit uns gemeinsam den Weg, um mehr Gewinn aus deinen Sportwetten heraus zu holen.


Es sind viele verschiedene Videolehrgängen zu diesem Thema verfügbar, die dir aufzeigen worauf es generell bei Sportwetten ankommt, um langfristig in der Gewinnzone zu landen.


Die Sports Betting Academy ist für absolute Beginner, die noch nie mit diesem Thema konfrontiert wurden, als auch für Fortgeschrittene, die schon länger aktiv Sportwetten betreiben und noch nicht den Erfolg erreicht haben, den Sie sich wünschen.

 

Dein Sports Betting Academy Team

 

Für nähere Informationen zu unseren Angeboten, klicke auf einen der angeführten Buttons!

Minikurs   Basiskurs   Aufbaukurs   Alle Kurse

Dein Geschenk